ISR Information Products AG
Hauptsitz
Lange Straße 61 
38100 Braunschweig
 
Phone:       +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftsstelle Münster
Am Mittelhafen 14
48155 Münster

Phone: +49 (0) 251 9 24 34-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftstelle Hamburg
Neue Burg 2
20457 Hamburg
 
Phone: +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftsstelle Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 26
50672 Köln
 
Phone: +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftsstelle Frankfurt a. M.
Zeil 127
60313 Frankfurt a. M.
 
Phone: +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de

Mit Cloudlösungen Projekte schneller verwirklichen

Der Einsatz von Cloudtechnologie gewinnt für Unternehmen mehr und mehr an Bedeutung, denn diese bietet die Chance, neue Software-Entwicklungsprojekte schnell umzusetzen. Im heutigen Blogpost geben wir Ihnen einen Einblick, wie die Consultants unseres Digital Operations-Teams die Cloud ganz konkret einsetzen, um bereits früh im Projekt einen Prototyp zu erstellen, und so dem Kunden einen Einblick in das Projekt zu geben.

 

Ausgangssituation

Um eine Software in eine bestehende Systemlandschaft zu integrieren, ist Expertenwissen und viel Vorarbeit nötig. Daher ist das Ziel in Projekten, unseren Kunden möglichst früh einen Prototyp bereitzustellen. So hat man die Chance, frühzeitig im Projekt, direkt Feedback über den Entwicklungsstatus zu erhalten. Dies ist aufgrund heterogener Systemlandschaften und kundenspezifischen Anforderungen zumeist mit großem Aufwand und Kosten verbunden. Um den Funktionsumfang zu testen, werden in Projekten häufig bestimmte Use Cases vereinbart, die dann beim Kunden vor Ort präsentiert werden. Das Problem: Dadurch, dass die Software nicht selbst getestet wird und nur bestimmte Szenarien erprobt werden, bekommt der Kunde kein Gefühl für die Anwendung - weitere Customizingpotentiale werden verschenkt, weil sie unentdeckt bleiben.

 

Schritt 1: Containerisierung

Der Schlüssel, um Software unabhängig vom Zielsystem einbetten zu können, ist Containerisierung. Dies bedeutet, dass die Software in einzelnen Pakten verpackt wird. Sie wird also modular aufgebaut und ist somit weniger fehleranfällig sowie bei Problemen leichter austauschbar. Diese Architektur bietet sowohl die Möglichkeit, die Software direkt in der Cloud zu hosten, als auch eine direkte Verbindung zwischen einer on-premise Lösung und dem Repository (Speicherort) mit neuen Paketen zu erstellen. Übrigens: Auch bei der Implementierung der Software bietet dies Vorteile. Das Roll-Out neuer Projekte kann dank der Container-Lösung schneller erfolgen, da bestehende Anwendungen nicht tangiert werden. Man baut schlicht einen neuen Container.

Schritt 2: Hosting in der Cloud

Im Rahmen eines unserer Projekte haben wir Container direkt in der AWS gehostet. So müssen sich unsere Experten nur in begrenztem Maß mit den Systemen des Kunden auseinandersetzen und können innerhalb kürzester Zeit ein Testsystem aufbauen. Dadurch können Prototypen ohne aufwendige Installation auf (Kunden)Rechnern getestet werden. Die Funktionen können also in einer realen Umgebung selbst erprobt und Feedback bereits in einem frühen Stadium des Projekts umgesetzt werden.

Sie möchten noch mehr über Cloudentwicklung erfahren oder wissen, wie Ihre Anwendungen sinnvoll um Cloudservices ergänzt werden können? Dann wenden Sie sich gerne an Frau Cihan Klingsporn (Cihan.Klingsporn@isr.de).

Cihan
Klingsporn
Account Manager
Phone:
+49 (0) 15142205471
cihan.klingsporn@isr.de