ISR Information Products AG
Hauptsitz
Lange Straße 61 
38100 Braunschweig
 
Phone:       +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftsstelle Münster
Am Mittelhafen 14
48155 Münster

Phone: +49 (0) 251 9 24 34-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftstelle Hamburg
Neue Burg 2
20457 Hamburg
 
Phone: +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftsstelle Köln
Kaiser-Wilhelm-Ring 26
50672 Köln
 
Phone: +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de
ISR Information Products AG
Geschäftsstelle München
St.-Martin-Str. 64
81541 München
 
Phone: +49 (0) 531 1208-0
info@isr.de

BW und SAP HANA - Ist die Zeit reif?

Seit einigen Jahren hat die SAP nun die HANA Datenbank ins Produktportfolio aufgenommen und diese nach und nach ins Zentrum aller Produktentwicklungen gesetzt. In den letzten Jahren konnte der Anteil der auf HANA-basierenden Systeme bei den SAP Kunden deutlich gesteigert werden. Dennoch gibt es Kunden, die sich noch unsicher sind, ob sie auf die neue Technologie setzen sollen. Gerade im Umfeld der Kunden, die ein Business Warehouse (BW) der SAP einsetzen, kamen Zweifel an der Nutzung auf.

Wir betreuen schon seit Jahren unsere Kunden auf ihrem Weg zu einem HANA-basierten Business Warehouse und sind die Entwicklungen in diesem Bereich von Beginn an mitgegangen. In dieser Zeit hat sich die Software und die Datenbank von anfänglichen schweren Kinderkrankheiten erholt und zu einem sehr stabilen und sicheren System entwickelt, das mittlerweile jedem Kunden viele Vorteile bringt.

Dabei spreche ich nicht nur von der überragenden Performance der HANA als In-Memory-Datenbank. Dieses Feature bieten andere Datenbanken auch - sei es die DB2 Blu von IBM oder Oracle seit Release 12c. Vielmehr habe ich bei der Bewertung die Möglichkeiten im Blick, die sich durch die neuen Modellierungsobjekte bieten, die ausschließlich in einem HANA-basierten BW existieren. So verringern field based ADSOs die Entwicklungszeiten, während transitive Attribute die InfoObjekte extrem aufwerten und komplett neu entwickelte, flexiblere Datenmodelle ermöglichen. Dazu bieten sich mit HANA Smart Data Integration gerade im Zusammenspiel mit anderen HANA-basierten Systemen (S/4 HANA, ERP auf HANA) neue, spannende Möglichkeiten der Datenintegration, von denen man in der Vergangenheit nicht zu träumen wagte. Um auf die Überschrift zurück zu kommen: ja, die Zeit ist reif!

Verschiedene Optionen für die Kunden

Wenn Sie sich nun auf den Weg zu einem HANA-basierten BW machen möchten, haben Sie viele Wege, die Sie beschreiten können. Die SAP bietet aktuell zwei Varianten dieser Systeme an. Die erste Option ist ein SAP Netweaver BW 7.50 powered by SAP HANA, im Volksmund auch "BW on HANA" genannt. Dieses System ist das Ihnen bekannte, klassische BW-System, erweitert um alle neuen HANA-spezifischen Features. Sie haben in diesem System einerseits die alte, bekannte Welt mit Multiprovidern, Infocubes, klassischen DSOs, einem Java-Stack und vielen weiteren Funktionen im Zugriff. Andererseits haben Sie auch die Möglichkeit, neue Datenmodelle mit den neuen Objekten zu bauen oder die existierenden Datenmodelle im Hinblick auf die neue Datenbank unterhalb der Applikation zu optimieren. Diese Lösung ist ideal, wenn Sie ihr aktuelles BW-System in die neue Welt migrieren möchten (Brownfield-Ansatz). Mit der Migration auf die HANA Datenbank profitieren Sie direkt von den Vorteilen der In-Memory-Technologie, haben aber auch reichlich Potential für die Zukunft, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

Als zweite Option bietet die SAP das neue BW/4 HANA an. Dieses Produkt ist ein entschlacktes und konsequent auf die HANA ausgerichtetes BW-System. So kann hier ausschließlich mit den neuen HANA-spezifischen Objekten modelliert werden. Die SAP nutzte auch die Chance, die Komplexität der alten BW-Systeme abzubauen und verzichtete so an der einen oder anderen Stelle auf ABAP-Komponenten, die aus Sicht eines BW-Systems überflüssig waren. Auch ein Java-Stack ist hier nicht mehr verfügbar. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein komplett neues Business Warehouse aufzubauen (Greenfield-Ansatz), ist diese Variante passend.

Sie können auf Ihrem Weg zu einem HANA-basierten Business Warehouse auch beide Optionen einsetzen, etwa indem Sie mit der Migration Ihres aktuellen BW-Systems starten (BW on HANA) und dieses System dann auf den Weg zu einem BW/4 HANA-System bringen. Von den neuen Funktionalitäten her bieten die beiden Varianten, Stand heute, keine nennenswerten Unterschiede. Man verzichtet also nicht auf neue Möglichkeiten, wenn ein BW on HANA zum Einsatz kommt.

Implementierung von SAP BW auf HANA

Wenn Sie sich eine dieser Varianten im Detail anschauen möchten, empfehlen wir Ihnen, dies in einer Sandbox zu tun. Lizenztechnisch lässt sich das mit Ihrem SAP-Vetriebler schnell klären. Technologisch können wir als IT-Spezialisten Sie hierbei unterstützen. So bieten wir die Möglichkeit eine Sandbox nach Ihren Wünschen schnell über die AWS-Cloud aufzubauen und hier für den Zeitraum der Nutzung den Betrieb der Infrastruktur und Anwendungen zu übernehmen, damit Sie sich voll auf das Testen der neuen Systeme konzentrieren können. Nach Beendigung der Testphase löschen wir die Sandbox einfach, ohne dass etwas davon in Ihrer Systemlandschaft zurückbleibt.

Wenn Sie Interesse an einer Sandbox oder generell an weiterer Unterstützung für Ihren Weg zum einem BW on HANA oder BW/4 HANA haben, melden Sie sich einfach bei uns.

Die Zeit ist reif!

Michael
Sidon
Head of Application Management Analytics
Phone:
+49 151 422 05 411
michael.sidon@isr.de